„Willkommen in der Genusswelt des mittelfränkischen Handwerks“

Die süße GenussWerkstatt wird Schmankerlkönig und Publikumsliebling

 „Der Schmankerlmarkt wächst mit jedem Jahr ein Stückchen mehr, wenn wir so weitermachen, ist der Hauptmarkt am Ende noch zu klein für uns“, freute sich Professor Dr. Elmar Forster, Hauptgeschäftsführer, der Organisatorin, der Handwerkskammer für Mittelfranken, über die tolle Resonanz des vierten Schmankerlmarktes. Mehr als 25.000 Besucher hatten sich von dem Motto „Handwerk und Genuss“  in die Nürnberger Innenstadt locken lassen. Unter den insgesamt 40 Ausstellern waren die mittelfränkischen Nahrungsmittelhandwerke von Metzgern und Brauern bis hin zu Bäckern, Konditoren und Speiseeisherstellern vertreten. Sie verwöhnten die Besucher bei bestem Wetter die Besucher mit ihren vielfältigen Köstlichkeiten und teils ausgefallen Spezialitäten.

Konditoren waren heuer gefragt

Beim Wettbewerb um den Titel „Schmankerlkönig 2017“ waren dieses Mal die Konditoren gefragt. Insgesamt fünf Betriebe stellten sich der Herausforderung. Für sie galt es, die sechsköpfige Jury mit einem „Sommerlichen Pralinentrio“, bestehend aus einer Trüffelpraline, einer Likörpraline und einer kreativen Eigenkreation, von ihrer süßen Handwerkskunst zu überzeugen. „Auch im Sommer schmecken Pralinen, wenn die richtige Füllung drin ist“, verriet der Juryvorsitzende und Konditormeister Martin Rößler vom traditionsreichen Nürnberger Café Beer. Unter seiner fachkundigen Anleitung probierten Prof. Dr. Elmar Forster, Kammer-Präsident Thomas Pirner, Nürnbergs Wirtschaftsreferent Dr. Michael Fraas, BR-Moderatorin Karin Schubert von der Frankenschau aktuell sowie die Geschäftsführerin des Café Beer Sabine Rößler die süßen Köstlichkeiten.

Sonderpreis, Schmankerlkönig und Publikumsliebling

Dass der Pralinen-Wettbewerb auch gewerkübergreifend inspirierte zeigte Bernd Wechsler von der Metzgerei B. Wechsler aus Spalt, der mit seiner Bratwurstpraline im Kartoffelmantel außer Konkurrenz lief. Auch dieses deftige Schmankerl verkostete die Jury und würdigte den kreativen Metzgermeister mit dem 1. Sonderpreis für seinen Gaumenschmauß. Zum Schmankerlkönig 2017 kürte die Jury schließlich die süße GenußWerkstatt von Birgit und Günter Gruber. Mit ihren drei Eigenkreationen „Karibischer Raum“, „Erdbeerliebe“ und „Hollerglück“ überzeugten sie aber nicht nur die Experten sondern auch die Besucher des Schmankerlmarktes und durften deshalb zusätzlich zur Königswürde auch den Titel „Publikumsliebling 2017“ mit nach Hause nehmen. Birgit Gruber konnte Ihr Glück gar nicht fassen: „Wir haben uns ganz schön ins Zeug gelegt, um die Jury und natürlich auch das Publikum  zu überzeugen.“ Dass sie und ihr Mann gleich beide Titel und Wanderpokale gewonnen haben, das war auch für den Schmankerlmarkt ein Novum.

Zweitägige Fortsetzung im kommenden Jahr?

„Gibt es den Schmankerlmarkt am kommenden Wochenende wieder“, fragte eine sichtlich begeisterte Besucherin prompt und war enttäuscht, dass die kulinarische Leistungsschau des mittelfränkischen Lebensmittelhandwerks nur einen Tag im Jahr stattfindet. „Wir sind mit der Stadt Nürnberg im Gespräch, ob wir mit dem Schmankerlmarkt im kommenden Jahr nicht an zwei Tagen auf dem Hauptmarkt sind“, so Prof. Forster mit Blick auf die fünfte Auflage des Schlemmer-Events der Handwerkskammer für Mittelfranken. „Vielleicht heißt es 2017 dann ein ganzes Wochenende lang: Willkommen in der Genusswelt des mittelfränkischen Lebensmittelhandwerks“, ergänzte Kammerpräsident Thomas Pirner.